Development/Tutorials/Localization/Language Change (de)

Jump to: navigation, search


Development/Tutorials/Localization/Language Change


Mit Sprachänderungen umgehen
Anleitungsserie   Lokalisation
Voriges Kapitel   Beim Schreiben von Applikationen an die Lokalisation denken
Nächstes Kapitel   n/a
Weiterführende Texte   n/a
Navigation   Deutsche Startseite

Eine Option zum Ändern der Sprache hinzufügen

Für eine Benutzer kann es nützlich sein, die Sprache einer bestimmter Applikation zu ändern. Es ist glücklicherweise sehr einfach, eine solche Funktionalität zum eigenen Programm hinzuzufügen

Wenn Sie als Hauptfenster eine von KXmlGuiWindow abgeleitete Klasse benutzen, haben Sie bereits eine entsprechende programname.rc Datei bereitgestellt.

Verändern Sie diese einfach, damit sie folgendes beinhaltet:

<Menu name="help">

   <Action name="switch_application_language"/>

</Menu>

Das ist alles. Jetzt haben Sie im "Help" Menü einen Eintrag "Switch Application Language" mit dem Sie die Sprache ändern können.

Der Benutzer muß jedoch die Applikation neu starten, damit der Sprachwechsel wirksam wird.

Die GUI dynamisch ändern

Einen Schritt weiter geht die Option, die Sprache zur Laufzeit zu ändern, sobald der Benutzer dieses wünscht.

Das scheint ein sehr mühsames Unternehmen zu sein, da ein typisches Programm mehrere hundert übersetzbare Zeichenketten beinhalten kann, die neu übersetzt werden müssten doch glücklicherweise ist eine Menge Arbeit bereits erledigt, es muss nur noch richtig verknüpft werden.

Wenn die Sprache einer Applikation geändert wird, wird ein LanguageChanged QEvent ausgelöst und an jedes einzelne Widget gesendet. Die Idee ist, dass das Hauptfenster auf dieses Ereignis lauscht und der GUI und allen weiteren beteiltigten Elementen mitteilt, sich neu zu übersetzen.

Fügen Sie in ihrer von KXmlGuiWindow abgeleiteten Klasse einfach in die Header-Datei ein:

 class MyWindow {
   ...
  protected:
   void changeEvent( QEvent * event );
   void retranslateUi();
   KAction *mSomeAction;
   KAction *mQuitAction;
 }

und in die Quelldatei: MyWindow::MyWindow() : KXmlGuiWindow( 0 ) {

 //setup the GUI.  There should be no i18n calls here, but instead
 //these calls should be in the retranslateUi() function
 //Set up the actions in the GUI
 mSomeAction = actionCollection()->addAction("something");
 mSomeAction->setIcon(KIcon("some-action"));
 connect(mSomeAction, SIGNAL(triggered(bool)), mWorkSpace, SLOT(newWorkSheet() ));
 //KStandardActions need to be handled careful.
 mQuitAction = NULL
 
 retranslateUi();
 // Use the KXmlGuiWindow class to setup the GUI
 setupGUI(ToolBar | Keys | StatusBar | Create);

}

void MyWindow::changeEvent( QEvent * event ) {

 if (event->type() == QEvent::LanguageChange) {
   // This will setup the menu, toolbars etc again, using the new language
   setupGUI(ToolBar | Keys | StatusBar | Create);
   retranslateUi();
 }
 KXmlGuiWindow::changeEvent(event);

}

void MyWindow::retranslateUi() {

 // Set the window title
 setPlainCaption( i18n( "My Window" ) );
 // For custom actions, just set the text again
 mMyAction->setText(i18n( "&Do Something..." ));
 if(mQuitAction) {
   //If we have already set this up before, create a new dummy action
   // and grab what info we need from it
   KAction *tmpQuitAction = KStandardAction::quit( NULL, NULL, NULL );
   mQuitAction->setText(tmpQuitAction->text());
   mQuitAction->setWhatsThis(tmpQuitAction->whatsThis());
   mQuitAction->setToolTip(tmpQuitAction->toolTip());
   delete tmpQuitAction;
 } else
   mQuitAction = KStandardAction::quit( this, SLOT( close() ), actionCollection() );

}

Auch wenn dies nicht sonderlich kompliziert ist, ist das alles was getan werden muss. Stellen Sie nur sicher, dass wann immer Sie eine neue Zeichenkette hinzufügen diese auch übersetzt werden kann.

Der Weg das in Qt zu bewerkstelligen ist, die Funktion retranslateUi() sowohl vom Konstruktor als auch vom LanguageChange Ereignis aufrufen zu lassen.


KDE® and the K Desktop Environment® logo are registered trademarks of KDE e.V.Legal